Donnerstag, 2. Juni 2016

neue Wohnung - ohne Miete und auf Rädern, Teil 7

ja es stimmt, der Teil 5 meiner Dokumentation fehlt. da ist mir ein Fehler bei der Nummerierung unterlaufen, Fotos fehlen aber keine - also machen wir einfach so weiter, als wäre nie was passiert!

die sanitären Anlagen wurden ja komplett entfernt, also haben wir neue Wände gebaut!
hier kommt wieder ein Bad rein:


erstmal die Reste an Trockenbauprofilen verarbeiten:


Dämmstreifen habe ich auch noch gefunden, es hat sogar noch super geklebt:




die Beplankung erfolgte erst von der Badinnenseite:


so konnte ich ganz entspannt alle Leitungen verlegen und benötigte Halterungen mit einbauen:





zum Glück ist von vielen Baustellen ein ganzes Sammelsurium an HT Rohren und Bögen vorhanden, so musste ich nur wenig dazu kaufen.



die Hebeanlage



hier habe ich die Anlage das erste Mal getestet, alles war dicht und die Hebeanlage hat das Wasser schön weg gepumpt


nun die Frage an alle, wie bekommt man so einen Energiezähler ab? brauche ich nämlich nicht!


Kommentare:

  1. Ich habe vor Jahren mal ein ähnliches Ablesegerät "demontiert".
    Wenn ich mich recht entsinne, konnte man das Gehäuse vertikal teilen (klassische bruchgefährdete Plastiknasen). Die rückwärtige Schale war dann auf einer Schiene angeschraubt, welche am Heizkörper selbst angeschweißt war. Bleibt also schlussendlich nur die Flex und eine anschließende Lackierung.

    AntwortenLöschen
  2. Oder immer schön dokumentieren, wieviel Energie Frau verheizt *freu

    AntwortenLöschen
  3. Heizkostenverteiler Kunststoffgehäuse wird vertikal gespalten. Dann kann man ihn abschrauben. Am Heizkörper hängen 2 Stck Schweißbolzen M3 drauf. Flex, Schleifpapier und Heizkörperlack werden gebraucht. Oder Kettchen und Handtücher dran hängen

    AntwortenLöschen