Dienstag, 17. Februar 2015

neue Wasserleitung und neue Heizungspumpe

sooo nun habe ich euch aber lange warten lassenhttp://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F614.png, aber Samstag war Hausbautag... Vorschau

und das sind mir die liebsten Samstage, so habe ich Donnerstag und Freitag schon alles vorbereitet und angefangen ein großes Brett herzustellen:

dazu habe ich minderwertiges Palettenholz durch den Dickenhobel gegeben:

Makita 2012 NB



die Schmalseiten habe ich zusammen gespannt und auch noch mal glatt gehobelt:


ich hätte nie gedacht, was für unglaublich große Berge an Späne dabei entstehen - insgesammt habe ich zwei komplette Müllsäcke damit gefüllt:



damit sich das Brett nicht zu stark verwirft habe ich recht viele Flachdübel gesetzt:


dann die Ränder glatt abgeschnitten:


und das Brett noch zwei mal weiß gerollt:


dies hier soll dann als erstes seinen Platz finden:
- Wasserverteiler für 16mm PEX Leitungen mit Entleerungsventil für den Winter Vorschau herrlich schön anzusehen diese ganzen Fittinge und Absperrhähne http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F602.png allerdings auch nicht so ohne, da liegen so um die 200€ http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F648.png


am Samstag ging es dann richtig los, ich habe als erstes das Brett montiert:


da wir in den nächsten zwei Jahren den Keller nicht neu verputzen können (man beachte die Schäden durch die ständige Feuchtigkeit, Kellerdecke und die linke Innenwand sind soweit noch in Ordnung) , habe ich mich für die Montage auf einem Brett entschieden, so lässt sich die ganze Anlage komfortabel erweitern und umbauen, wenn der Keller dann mal soweit saniert ist werde ich mal schauen ob das Brett noch in Ordnung ist oder ob ich die Anlage dann direkt an die Wand schraube - ich werde berichten http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F609.png

zur Stärkung hat meine kleine Liebste BelAir Kekse gebacken - mit Zimt zur Motivation:


dann ging es weiter, das Brett wurde vorgebohrt und meine Kleine hat die Befestigungsschellen angebracht - dahinter seht ihr den "Wassermotor" - so nannten ihn zumindest die frühren Bewohner http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F61C.png
dieses Hauswasserwerk pumpte früher das Brunnenwasser aus einem 2m³ großen Vorratsbehälter in das Hausnetz, allerdings hatte das gute Stück keine gute Qualität - ich sage nur "blaues Gehäuse und es steht Elektra Beckum drauf", das Teil macht unglaublichen Lärm und der Druckspeicher ist ewas klein, so das der Motor zwei Mal anläuft ehe der Spühlkasten abschaltet - da geht man ja nachts lieber auf die Wiese http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F605.png


ich habe in dieser Zeit die neue Wasserleitung zugeschnitten und befestigt, dafür musste die Saugleitung der Pumpe weichen:



dann konnte auch der neue Verteiler montiert werden und bisher ist alles dicht http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F44D.png




als wir wieder aus dem Keller kamen war es mittlerweile dunkel geworden, unglaublich wie die Zeit vergeht

aber an der Heizung wollte ich auch noch etwas umbauen, dort lief bisher eine ungeregelte Heizungspumpe, die mit der schwächsten Wicklung (Stufe1) immer noch 30W verbrauchte. und das fast den ganzen Tag lang, das ergibt in einer Heizperiode Stromkosten von mehr als 30€...http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F633.png

original ist diese Pumpengarnitur verbaut, sicher schnell und einfach für den Installateur und sieht auch nicht schlecht aus, aber ist dafür um so schlechter vom Wirkungsgrad, denn in dem Gusskörper gibt es vier 90° Bögen, um die Pumpe in den Vorlauf einzubinden.


da diese Bohrungen fertigungsbedingt recht rau sind und auch noch einen kleinen Querschnitt haben, ist der Druckverlust natürlich enorm, mit dem Wilo Rechner habe ich das einmal überschlagen:

alte Pumpe mit Gussgarnitur
neue Pumpe mit zwei mal 28mm 90° Bogen
das bedeutet ganz genau:

in meinem Fall ergibt sich bei einem Pumpendruck von 15mbar und einem Wirkungsgrad von 70% eine Leistungsaufnahme von 13,971 W, das bedeutet bei 400Liter in der Stunde, werden fast 14W benötigt, nur weil man die Pumpe so ungünstig angebaut hat http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F648.png die http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F44A.png ist für den Ingenieur der diese Pumpengarnitur gebaut hat...

Schade um den schönen Strom, daher habe ich das neu gebaut und die Pumpe etwas höher gesetzt:


WILO Strato Pico

Zusätzlich gab es noch zwei neue Themomanometer, oben wird die Temperatur und unten der Druck des Vor- und Rücklaufs angezeigt. allerdings war mein Lötfitting mit G1/2" auch nicht gerade schön gefertigt - sehr rau und mit Grat im Übergang:



daher habe ich das mit der Turbofeile und einem Sandpapierschleifer noch etwas nachgearbeitet  http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F60E.png http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/263A.png ihr wisst schon, Nachhaltigkeit und Stromverbrauch http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F30E.png



als Pumpe habe ich die "kleine" (von der Leistung - nicht von der Baulänge) Wilo Strato Pico verbaut, oben im Bild führt sie gerade den 10 minütigen Entlüftungsvorgang durch. die Förderhöhe habe ich dann noch auf 1.5Meter eingestellt.

jetzt reduziert sich die Leistungsaufnahme auf 6W im Frostschutzbetrieb, wenn dann der Heizlüfter anschaltet und der Motorkugelhahn auf stellt, geht die Leistung auf 16W hoch - voller Erfolg würde ich sagen http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/1F606.png

ob der Heizlüfter noch immer ausreichend versorgt wird, habe ich nicht mehr getestet, es war schon ganz schön spät:




allerdings läuft zum einen der Drehstrommotor in der langsamen Drehzahl, unserer Ohren zu liebe.
dann ist die Zuleitung nur in 22mm Kupfer, die Anschlüsse am Heizlüfter sind dagegen in 1" daher muss ich das ganze noch mal genau austesten die 15kw wird er so nicht umsetzen können, aber für evt. auftretende  -15°C Außentemperatur reichen auch noch die 16W Pumpenleistung und Stufe 1 des Lüfters, um Frostschutz zu gewährleisten.

so, das nächste Mal zeige ich die Steuerung des Heizlüfters http://spezialumbauten-zittau.de/emoji/270C.png