Montag, 8. Dezember 2014

Winterautowagen HU fertig machen

defekt waren die beiden ABS Ringe, beide eingerissen und gesprengt vom Rost der Gelenkwelle.
also ausgebaut und den Sitz entrostet. dann wurde der ABS Ring geschweißt und die Naht verschliffen. da der Ring nun oft etwas zu locker sitzt, wurde er festgeklebt:



als nächstes Bremssättel wieder leichtgängig machen und die Bremssscheiben entrosten:


für hinten habe ich zwei neue Handbremsseile eingebaut, da eins total fest war:




weiter gings mit den Bremsleitungen, hier habe ich den Rost an den Stellen wo die Befestigungsschellen immer scheuern, abgeschliffen und die blanken Stellen mit reichlich Korrosionsschutz bedeckt:


dann mit dem kleinen Akkuschrauber die M6 Gewinde nachgeschnitten:


und mit dem kleinen Schlagschrauber neue M6 Schrauben eingesetzt:


sie machten beide eine super Figur. der kleine Schlagschrauber bekam jede M6 Schraube auf nur bei M8 reichte sein Schlagmoment nicht mehr aus. dafür ist er aber auch echt klein.

weiter gings mit Hohlraumkonservierung und Unterbodenschutz, denn der Wagen wurde beim Vorbesitzer nie im Winter gefahren und dem entsprechend gab es keinen besonderen Schutz, dem habe ich abgeholfen.
zuvor habe ich noch die Längsträger entrostet, denn hier sitzt man gerne mal auf und dann gibts Kratzer in der Grundierung. weiß lackiert habe ich nur 3 Schichten EP Grundierung:











auch wenn der Eimer es vermuten lässt, Maik Sanders Korrosionsschutzfett nehme ich schon lange nicht mehr - 12€ fürs Kilogramm, das ist schon ne ganze Menge.

in der Vergangenheit habe ich dann immer im Sommer eine kleine "Kochaktion" gemacht und mir selber neuen Korrosionsschutz hergestellt, abgefüllt habe ich ihn dann wieder in den Blechkübel





 
aber das ging nicht ohne Aufsicht und war auch immer eine Schweinerei - es bleibt ja nun mal schmierig. heute mach ich das anders:


selbst gemachtes Korrosionsschutzmittel:
Zutaten:
4kg Vaseline
400g Bienenwachs

die Vaseline kommt direkt von einen Zulieferer für Tattoo Shops und ist preiswerter als technische Vaseline - keine Ahnung warum das so ist. ein Vorteil für mich entsteht durch die erhöhte Reinheit, da durch ist die Mischung auch gut geeignet, um Türgummis im Winter zu schmieren da sie Gummi nicht schädigt.

das Bienenwachs kommt von einer bekannten Imkerin aus dem Nachbarort.



die Vaseline erwärme ich jetzt immer mit vier H4 Lampen, dort gehen ja immer nur die Abblendlicht Wendel kaputt, Fernlicht geht ja noch, daher komme ich damit auf 200Watt Heizleistung und kann die ganze sich selber überlassen:




im Teil 2 gehts um die Aufarbeitung der alten Winter Alufelgen:


Kommentare:

  1. Oha! Das Rezept werde ich mir direkt mal abspeichern!
    Hast du schon Langzeiterfahrungen mit deinem Korrosionsschutzmittel sammeln können?
    Erinnert mich an den tollen Amateurtest im Opel 4x4-Forum:
    http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=6471

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, vor 4 Jahren habe ich es das erste Mal an einem Mazda verwendet, würde sagen es steht dem namhaften Korrosionsschutzfett in nichts nach, mit dem Vorteil, das man den Bienenwachsanteil selber bestimmen kann, was sich ja direkt auf die Schmelztemperatur auswirkt. z.b. Hohlräume nur wenig Bienenwachs, wenn man schon größeren Rost vermutet, oder unter dem und am Hitzeschild mit 15% Wachs arbeiten, dann rinnts nicht gleich weg...

      Löschen