Mittwoch, 26. Juni 2013

Luftentfeuchter und Schlamm

es regnet seit Montag nahezu ohne Unterbrechung und auf unserer Straße haben die ersten schon wieder einen Hochwasserschutz aufgebaut. durch den Regen konnte ich auch mit der Arbeit im Hof nicht weiter machen.


damit aber die Zeit nicht ungenutzt verstreicht und das Material in der Werkstatt nicht länger, als unbedingt nötig,  hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird, habe ich meinen kleinen Luftentfeuchter von D-LET installiert.

Luftentfeuchter D-LET
eigentlich war das Gerät für eine Trockengarage bestimmt und sollte meinen wirklich gut erhaltenen Accent vor weiterem Rost schützen. gekauft habe ich ihn, als das Hochwasser an der Elbe in Dresden schon seinen Höchststand erreicht hatte. dementsprechend groß war aufeinmal die Nachfrage nach Luftentfeuchtern. die Preise für gebrauchte Entfeuchter auf Auktionsplatformen haben sich verdreifacht. daher habe ich nicht lange gefackelt und dieses simple Gerät gekauft. es gibt nur einen AN/AUS - Taster und einen Schwimmerschalter, ist der Auffangbehälter voll schaltet sich der Entfeuchter ab. eine rote LED signalisiert das. auch der Betrieb an einer Zeitschaltuhr wäre möglich, da der Schaltzustand des Taster auch ohne Spannungsversorgung erhalten bleibt. der Entfeuchter hat auch eine vorgestanzte Öffnung und kann mit einem Schlauch zur Kondensatzabfuhr eingesetzt werden.
Kondensatzabfuhr mit Schlauch
 das Kondensat läuft jetzt in einen 10l Eimer mit Deckel. nach 24h Betrieb haben sich 8L Wasser angesammelt. drei solcher Eimer habe ich schon nach draußen entleert.

nach 16l Wasser, aus der hohen Luftfeuchtigkeit gewonnen, konnte schon mit dem Entfernen der Schlammschicht begonnen werden.


nun kann man wenigstens ein klein wenig besser laufen und die Werkstatt beginnt zu trocknen. selbst bei einer Luftfeuchtigkeit von 80% draußen. das ist doch schonmal etwas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen