Dienstag, 5. Juli 2016

neue Wohnung - ohne Miete und auf Rädern, Teil 8

heute gehts mal an die ganzen Renovierungen:
nach dem die Wände stehen und die Badeinrichtungen alle ihre Befestigungen haben, konnte der Gipskarton gespachtelt und geschliffen werden:

Bad verspachtelt und geschliffen

die andere Seite der neuen Badwand

dann ging es in den Hornbach und wir haben PVC Belag gekauft:

PVC Belag auf der Rolle

der Zuschnitt erfolgte nun mit der Kettensäge:

PVC Belag mit Kettensäge zugeschnitten
jetzt kann der PVC Belag an die Wand geklebt werden, dazu haben wir Silikon verwendet, das hat sich als unglaublich widerlich herraus gestellt, denn wenn man mal eine Spülbeckenausschnitt abgedichtet hat, der weiß wie übel das Zeug stinkt. aber wenn ein halber Quadratmeter voll Silikon ist, dann kann man das fast nicht aus halten... zu dritt konnten wir die Arbeiten aber gut erledigen









ein schönes kleines Bad ist das geworden.

meine Frau hat mit vorliebe Laminat gelegt:


mir blieb nichts anderes übrig als die Zuschnitte zu erledigen:


dann gings ans Tapezieren, wir haben selbsthaftende Glasfasertapete verwendet, das ist das Beste was man so verwenden kann, wie wir finden. dir dauerhafte Verbindung zur Wand stellt dann die Farbe her.


jetzt fehlte nur noch das Laminat für die Wohnküche:




derweile kümmere ich mich um die Elektrik:


 Durchmessen der Stromkreise und setzen der neuen Steckdosen für die Küche.



unsere Ferienwohnung ist nun im Groben bald fertig, fehlen nur noch ein paar Möbel

Donnerstag, 2. Juni 2016

neue Wohnung - ohne Miete und auf Rädern, Teil 7

ja es stimmt, der Teil 5 meiner Dokumentation fehlt. da ist mir ein Fehler bei der Nummerierung unterlaufen, Fotos fehlen aber keine - also machen wir einfach so weiter, als wäre nie was passiert!

die sanitären Anlagen wurden ja komplett entfernt, also haben wir neue Wände gebaut!
hier kommt wieder ein Bad rein:


erstmal die Reste an Trockenbauprofilen verarbeiten:


Dämmstreifen habe ich auch noch gefunden, es hat sogar noch super geklebt:




die Beplankung erfolgte erst von der Badinnenseite:


so konnte ich ganz entspannt alle Leitungen verlegen und benötigte Halterungen mit einbauen:





zum Glück ist von vielen Baustellen ein ganzes Sammelsurium an HT Rohren und Bögen vorhanden, so musste ich nur wenig dazu kaufen.



die Hebeanlage



hier habe ich die Anlage das erste Mal getestet, alles war dicht und die Hebeanlage hat das Wasser schön weg gepumpt


nun die Frage an alle, wie bekommt man so einen Energiezähler ab? brauche ich nämlich nicht!


Freitag, 4. März 2016

neue Wohnung - ohne Miete und auf Rädern, Teil 6

heute wurde ich auf meine Nachlässigkeit in der Berichterstattung hingewiesen - stimmt, es gibt viel nachzuholen! ich habe auch wieder Fotos gemacht, also los gehts und seht selber:

nachdem der Fußboden wieder fest war, ging es mit den Fenstern weiter, die Stube sollte viele Fenster bekommen, zum einen haben wir viele Fenster billig bekommen und zum anderen ist es auch schön, in den Sonnenuntergang sehen zu können.

die Vorgehensweise ist immer gleich, alte Rahmenbretter entfernen...

... und neue Balken einsetzen

die Alu-Außenhaut zuschneiden...

...  umlegen und verschrauben

die Rahmen einsetzen, ausrichten und verschrauben

meine "Kleine" ist müde vom langen Tag


das Ergebniss am nächsten Tag

beim Einbau des westlichen Stubenfensters habe ich auch ein Foto vom Ausrichten mit den Windowbags gemacht, damit geht es wirklich wunderbar einfach und schnell - ein Klasse - Werkzeug:


im Schuppen stand noch ein kleiner Ofen, ich vermute es war der kleinste Dauerbrandofen aus der DDR, diesen haben wir auch noch eingebaut:

der alte Belag wurde entfernt...

... und der Fußbodenkleber mit Heißluft und Spachtel entfernt

die Überreste wurden mit Sägespänen und dem Exzenterschleifer abgeschliffen

die großen Bodenfliesen wurden mit Silikon angeklebt

zum Schutz gab es auf passende Stärke gehobelte Leisten

mit der Stichsäge wurde ein Loch in die Alu-Außenhaut geschnitten

und die Isolierung eingebaut

die Wandfliesen ...

... werden mit transparentem Silikon angeklebt

für die Ofenrohr-Aussparung wurde ein Fliesenfräser verwendet

funktioniert gut

fertig verfugt, mit weißem Silikon


der Schornstein, bereit für die erste Verwendung
erstaunt war ich über den geringen Energiebedarf, 5 Braunkohlebriketts haben für einen Tag bei 0°C Außentemperatur für angenehme Bautemperaturen gesorgt, das würden ungefähr 15,5kw/h bedeuten.
hier die Beweisfotos:

DDR Dauerbrandofen mit Braunkohlebriketts
die "Esse rocht" (sächsisch)
Freunde, bis zum nächsten Mal